Grüße von Günter Hussmann aus Oregon (USA)

 

18. Juli, 2003

Grüße aus Salem im Staate Oregon der USA.

Es war gewiß für mich eine große Überraschung wie ich durch Zufall die Internet
Adresse der Freien Kanufahrer, Marl fand. Zunächst glaubte ich, daß ich mit
Kanufahrern in Marl nichts gemein hätte, da meine Heimatstadt
Gelsenkirchen-Buer ist. Wie ich dann den Bericht des 70. Jubiläums las wurde
mir klar, daß ich wirklich meinen alten Kanu-Verein wiedergefunden hatte.

Mein Name ist Günter Hussmann und ich bin mittlerweile 82 Jahre alt geworden.
Habe von 1938 bis 1946 dem Völkischen Schwimm und Wassersport angehört. Habe
einige der schönsten Zeiten meines Lebens mit den Kameraden des Vereins verbracht. 

Wie ich in der Vereinsgeschichte den Namen Willi Wagner las und die
Beschreibung des alten Bootshauses neben dem Jansen Hof, da wußte ich, daß ich
meinen alten Verein wiedergefunden hatte.

Willi Wagner war unser Vereinsvorsitzende. Viele Fahrten hatten wir gemeinsam
unternommen, Willi mit seiner Frau Emma und deren kleinen Sohn. Wahrscheinlich
weilt Willi nicht mehr unter uns, da er doch wesentlich älter war wie ich. 

Habe sogar noch einige alte Fotos, die vielleicht von Interesse sind. Ich sende sie als Attachment mit.

1.. Da ist also erst einmal das alte Bootshaus, so wie es damals aussah. Kein
Vergleich mit dem was der Verein inzwischen geschaffen hat.

Foto1

2. Dann ist da ein Bild mit der Vereinsfahne. Drei meiner alten
Wassersportfreunde sind darauf. Von 
links nach rechts, Franz Urbantat, Robert Tripke, leider ist mir der
Name des rechten entfallen.
Foto2
3. Das dritte Bild zeigt Franz Urbantat, Willi Wagner und mich selber auf
einer recht nassen Radfahrt 
im Vorfrühling auf der Erkundung von kleinen Flussläufen und Bächen
nördlich der Lippe. Später haben wir dann diese Flüßchen mit
unseren Booten befahren.

Foto3 
Es freut mich außerordentlich, daß der Verein noch besteht und solche guten
Fortschritte gemacht hat. Sollten wirklich noch einige alte Kameraden meiner
Zeit vorhanden sein, so würde ich mich sehr freuen über sie zu hören. Auch
wünsche ich allen gegenwährtigen Mitgliedern solch gute Zeiten, wie ich sie
damals erlebt habe.

Mit vielen freundlichen Grüßen und einem kräftigen "Ahoi" verbleibe ich,

Günter Hussmann, (damals nannte man mich auch "Grumpel")

hussmann@open.org

 

Es war eine riesengroße Freude für uns von Günter zu hören. Wir haben auch weiterhin regen Schriftverkehr und bemühen uns Kontakte zu seinen Kameraden herzustellen. Jetzt Sonntag wird er mit Hans Meinold telefonieren. Wir wissen noch nicht wie es weitergeht, aber es ist einfach nur unheimlich gut. Die Freude ist immer noch das Beste was einem Menschen passieren kann. Und hier macht es selber Freude dabei zuzusehen und mitzuhelfen.

 

Jetzt wieder Günter mit Inhalten aus seiner zweiten E-Mail

Lege dieser Nachricht noch ein paar weitere Bilder hinzu (als Attachment), die ich so mein Leben lang immer gehütet und mit rumgetragen habe. Es sind doch unvergeßliche Erinnerungen.

Das erste Bild und das zweite Bild.

Es muß wohl 1946, vielleicht auch schon 1945 gewesen sein. Hier sind wir beieinander auf einer Fahrt auf einem der Nebenflüßchen der Lippe. Ich glaube es war auf der oberen Stever. Auf dem einen Bilde bin ich selber ganz links. Dann ist da einer der Wagner Brüder, ich weiß aber nicht mehr welcher ist wer.

Neben ihm sitzt Hermann Lange mit seinen Holzschuhen und neben ihm hinten ist der andere Wagner Bruder. Vorne rechts auf dem Bilde ist einer unserer aktiven Paddelkameraden, den ich immer noch sehr gut in Erinnerung habe, der Name ist mir leider entfallen. Auf dem anderen Bild sind wir fünf alle noch einmal, diesmal sogar mit dem Akkordeon, aber kein Waschbrett.

Foto1     Foto2

Ein weiteres Bild zeigt von links nach rechts:

ROBERT TRIPKE, EMMA WAGNER (Willi Wagners Frau), HANNI MEINHOLD (Hans Meinholds Frau) und HILDE TRIPKE, geb. MEINHOLD (Robert Tripkes Frau und Hans Meinholds Schwester).

Foto3

Darf ich mir erlauben zu fragen, was aus Robert Tripke und Willi Wagner geworden ist?

Noch eine weiteres Bild füge ich hinzu. Es sind meine Frau Christa und ich selber, so wie wir heute aussehen. Nun es gäbe da noch so unendlich vieles zu sagen, aber für heute will ich mit vielen Grüßen und einem kräftigen AHOI Euch allen verbleiben.

Foto4

Günter Hussmann

 

 

zurück zum Auswahlmenü