Jugendbereich/ Berichte/ Jugendosterfahrt nach Hohenwarth

 

Jugendosterfahrt nach Hohenwarth

Endlich ist es wieder soweit, die Jugendosterfahrt 2012 steht vor der Tür.
Dieses Jahr geht die Fahrt in den Bayrischen Wald in den schönen Ort Hohenwarth. Unser Jugendwart Frank hat wieder einen sehr schönen Campingplatz für unser Standlager ausgesucht. Aber vor dem Vergnügen steht erst einmal wieder die Arbeit.
 

Am Donnerstag stand das Beladen des Bootsanhängers auf dem Programm. Alle Jugendlichen trafen sich um 17 Uhr am Bootshaus, um den Bootsanhänger mit den erforderlichen Sachen zu beladen. Da wir auch eine Fahrt auf der Donau machen wollen, müssen wir zu den Wildwasserbooten auch die Tourenboote verladen. Da wir mittlerweile eine gewisse Routine beim Laden haben, war die Arbeit schnell erledigt.
 

Am Freitag wurde dann noch der Transporter mit dem persönlichen Gepäck beladen, so dass es am Samstag pünktlich um 8 Uhr vom Bootshaus losgehen konnte. Alle waren super drauf. Die Fahrt nach Hohenwarth verlief bis auf einen kleinen Stau wieder reibungslos. Nur Jürgen, der bei einer kleinen Stauumfahrung das falsche Hohenwarth ansteuerte, kam ein wenig später ans Ziel.
Angekommen in Hohenwarth wurden rasch die Zelte aufgebaut, die Verpflegungsküche eingerichtet und von unseren beiden Grillprofis Till und Jan-Frederic das Abendessen zubereitet, was allen wieder mal sehr gut schmeckte. Für unsere beiden neuen Mädchen Xenia und Christina war das alles ganz aufregend. Sie haben sich aber sehr wohl und gut betreut gefühlt.
 

Am Sonntag stand unsere erste Kanutour auf dem Weißen Regen auf dem Programm.
Das Wetter war sehr schön, wenn auch ein wenig kalt, was aber dem Spaß keinen Abbruch tat. Bedingt durch die vielen Wehre die meistens umtragen werden mussten zog sich die Fahrt dann doch ein wenig länger als geplant hin. Aber alle kamen frohgelaunt am Campingplatz an und wurden von Anja mit einem heißen Tee empfangen. Nach einer heißen Dusche wurde dann gegessen und im Anschluss trafen wir uns zum spielen und klönen im gut geheizten Pavillon.
 

Am Montag befuhren wir den großen Regen. Er entspringt an der Tschechischen Grenze und wird dann später zum Regen. Es war eine sehr spannende Fahrt, da der Bach doch sehr schmal und verblockt war. Im Anschluss an die Fahrt fuhren wir nach Regen zur Firma Robson und holten dort unseren neuen Wildwasserzweier ab. Am Campingplatz wurde er dann sofort am Badesee ausprobiert und alle Jugendlichen waren einstimmig der Meinung, dass er eine sehr gute Anschaffung war.
 

Dienstag fuhren wir auf dem schwarzen Regen, der durch eine wunderbare Landschaft führte, die auch klein Kanada genannt wird. Die ersten Kilometer waren mit ein paar spritzigen Schwallstrecken gut zum warm fahren, denn uns erwartete dann eine tolle Wildwasser 2er-Strecke mit dem berüchtigten Bärenloch.
 

Am Mittwoch stand eine Fahrt auf der Donau mit Besichtigung des Klosters Weltenburg auf dem Programm.
Donnerstag und Freitag wurde das Platzeigene Schwimmbad und das Spaßbad in Bad Kötzting ausprobiert. Der Spaß stand ganz hoch im Kurs. Auch der Wellnessbereich wurde ausgiebig ausgenutzt. Nach der Ankunft am Sonntag am Bootshaus, wurden die Boote abgeladen und der Hänger ausgeräumt.
Anschließend ging es zum Osterfeuer und einer zünftigen Bratwurst zum Haus von David.
Am Dienstag traf sich die ganze Jugendgruppe mit Ihren Betreuern zum Bowlen im Firebowl.

 

 Alle waren sich wieder einig, das unser toller Jugendwart Frank uns noch einige Jahre erhalten bleiben muss, um noch viele solcher Fahrten zu organisieren.
 

Catrin und Rene’
Jugenddeligierte

      Fotos